Erfolgreiches erstes PIN-Lab-Symposium des Fachgebietes Didaktik der Informatik am 28.11.2017

29. November 2017Allgemein

Informatische Bildung: Schüler*Innen brauchen mehr Zugang zu informatischen Themen!
Im jungen Paderborner Interaktionslabor der Universität Paderborn (kurz PIN-Lab) unter der Leitung von Prof. Carsten Schulte wurde am 28. November 2017 auf dem 1. PIN-Lab-Symposium öffentlich die Frage: „Informatische Bildung – ein Privileg, eine Bürde oder ein Muss?“ diskutiert.

Unser Vorstandsmitglied, Christina Zweigle, nahm stellvertretend an der abschließenden Diskussion teil.

Ziel des PIN-Labs ist es, informatische Bildung in der Region Paderborn und Umgebung zu fördern: Informatische Bildung erfolgt durch vielfältige Interaktion von Menschen miteinander oder über digitale Systeme. Das Fachgebiet „Didaktik der Informatik“, an dem das PIN-Lab verankert ist, begleitet diese Interaktionen und untersucht wissenschaftlich, welche Lehr- und Lernprozesse für eine moderne, informatische Bildung erforderlich sind und wie diese in verschiedenen Lernumgebungen angeregt werden können.

Während des Symposiums konnten die Teilnehmenden in Vorträgen und Round Tables Eindrücke von den forschungsrelevanten und praktisch umgesetzten Maßnahmen des PIN-Labs gewinnen und in der anschließenden Diskussion ihre eigene Meinung zum Thema einbringen. Ein Ergebnis dieser Diskussion ist, dass neben Schüler/-innen und Lehrkräften auch Eltern als wichtige Zielgruppe beim Verankern informatischer Bildung eine wichtige Rolle spielen. Als Hauptfunktion aller grundlegend informatischen Bildungsangebote wurde festgehalten, dass ausreichend Zugänge zu informatischen Systemen und Themen geschaffen werden müssen. Diese Zugänge sollten der Diskussionsrunde nach auch so früh wie möglich nutzbar sein – ein Pflichtfach Informatik in der Oberschule als alleinige Maßnahme ist dafür nicht ausreichend. Als ein möglicher Kern der Informatik kristallisierte sich „informatisches Denken“ oder das sogenannte Computational Thinking heraus. Programmieren ist dabei nicht das Zentrum der Informatik, aber ein mächtiges Werkzeug für selbstständiges Gestalten der eigenen Umwelt.

Die diskutierten Aspekte wurden für die konkrete Umsetzung im folgenden Jahr festgehalten. So werden mit Hilfe der engagierten Kooperationspartner, unter anderem Paderborn ist Informatik, die das PIN-Lab vom ersten Jahr an bereits unterstützen, u.a. themenbezogene Elternworkshops entwickelt und Programmierung als Mittel zu einem höheren Zweck vermittelt. Das aktuelle Jahresprogramm finden Sie auf der Webseite vom PIN-Lab: cs.uni-paderborn.de/pin-lab

Hinterlasse einen Kommentar